#6 Phnom Penh: Stromausfall, Verspätung und meine erste Fahrt mit einem Nachtbus

Bislang hatte ich ziemlich Glück mit dem Wetter. Meist sonnig und etwas bewölkt, regnete es in den letzten Tagen lediglich in den Morgenstunden. Trotzdem aber so heftig, dass ich oft um 5 Uhr morgens kerzengerade in meinem Hostelbett saß (und man sollte meinen Tiefschlaf nicht unterschätzen). Das diese Schön-Wetter Periode irgendwann ein Ende haben muss, …

#5 Koh Rong: Schnorcheln, Strand und Mr. Hun

Drei Tage und Nächte ohne fließendes Wasser, Klimaanlage oder Ventilator. Mitten am Strand, umgeben vom Dschungel und abgeschnitten von jeglicher Zivilisation. Welcome to Lonely Beach! Oder auch: Wie ich das Paradies fand und doch wieder verließ. Nach 72 Stunden und einer unfassbar wohltuenden Dusche bin ich wieder in Sihanoukville (der Zivilisation) und liege zufrieden unter …

#4 Phnom Penh: Rote Khmer, Banana Shakes und Fußmärsche

Nach insgesamt drei Tagen in Phnom Penh hieß es heute für mich schon wieder: Bus buchen, Sachen packen und auf in die nächste Stadt: Sihanoukville. Rund 220 km von Phnom Penh entfernt ist die Stadt Ausgangspunkt für meine Überfahrt nach Koh Rong morgen früh. Nachdem die zwei letzten Tage in Phnom Penh doch sehr programmreich …

#3 Phnom Penh: Pagoden, Palast und lächelnde Menschen

15 Stunden später, mit etwas reduziertem Gepäck (ich musste mir selber eingestehen, dass ich doch etwas zu viel eingepackt hatte) und wilder Tuk Tuk-Fahrt bin ich in meinem ersten Hostel direkt am Mekong angekommen, dem siebtlängsten Fluss Asiens. Um direkt einmal die Fronten zu klären: Bis vor circa einem Jahr hätte ich weder die Lage, …

#2 Hong Kong: Wandern, Strand und Feuerwerk

Hong Kong ist unberechenbar. Nachdem Eve und ich nach einer etwas durchzechten Nacht Sonntagmorgen bereits mit Ach und Krach unser Camping Sachen gepackt hatten (ich war voller Vorfreude, mein neues Campingequipment auszutesten), und sogar schon das ganze Essen und Trinken eingekauft hatten, mussten wir ernüchtert feststellen, dass (a) nun doch starke Gewitter vorhergesagt waren und …

..UND ZWAR ZUSAMMEN!   Reisen bedeutet herauszufinden, dass alle Unrecht haben mit dem, was sie über andere Länder denken. (Aldous Huxley; 1894 – 1963). Folgt unserem Reiseblog und erfahrt über alle Höhen und Tiefen unserer gemeinsamen Reise! Aber warum unbedingt ein „Reiseblog“? Warum etwas so Altbackenes, wenn es in der heutigen Zeit auch WhatsApp, Facebook, Instagram …